Koordinaten, Messungen und Geometrieobjekte werden in IPOS als Ressourcen zentral in den jeweiligen Verzeichnissen gespeichert.

Ip Ressourcen

Bei der Bildung der Berechnungsans├Ątze stehen solche Ressourcendaten zur Auswahl. Koordinaten und Geometrieobjekte k├Ânnen in mehreren Berechnungen verwendet werden. Dagegen bleibt eine Messung f├╝r die restlichen Berechnungen gesperrt, nachdem sie bereits an einer Berechnung teilgenommen hat, so dass die Kontrolle bei der Punktbestimmung durch unabh├Ąngige Messungen sichergestellt werden kann. Verschiedene Ressourcenverzeichnisse k├Ânnen einheitlich gestaltet werden und verf├╝gen ├╝ber die gleichen Funktionen zur Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung. Standardm├Ą├čig k├Ânnen die entsprechenden Daten ├╝ber nutzerdefinierte Formate aus einer Datei importiert werden.


Koordinaten

Ip Punkt

Das elementare Objekt der Vermessung ist der Punkt. Das Koordinatenverzeichnis wirkt als Zentralstelle von IPOS f├╝r die Eingabe, den Transfer, die Steuerung und schlie├člich die Verwaltung der Punkte.

In der Datenbank werden s├Ąmtliche Informationen von einem Punkt in vier Tabellen:

Punkt, Lage, H├Âhe und Attribut

gespeichert, so dass zu einem Punkt mehrere Lagen und mehrere H├Âhen ohne Umweg direkt verwaltet werden k├Ânnen. Diese Struktur entspricht einer ├╝blichen Punktdatei in der Katasterverwaltung.


Messungen

S├Ąmtliche Messungen in einem Verfahren werden zentral verwaltet. Die Trennung zwischen Bearbeitung und Verwaltung ist im Allgemeinen die Forderung der wachsenden Komplexit├Ąt. In IPOS bietet dies auf einen Blick die Gew├Ąhr f├╝r eine komfortable Weiterverarbeitung in den unterschiedlichen Berechnungsarten. Au├čerdem ist gew├Ąhrleistet, dass einzelne Beobachtungss├Ątze nicht mehrfach ausgewertet werden k├Ânnen und so das Gesamtergebnis des Verfahrens verf├Ąlschen.

Folgende Beobachtungstypen k├Ânnen von IPOS verarbeitet werden:

  • polare Messungen
  • orthogonale Messungen
  • Streckenmessungen
  • H├Âhendifferenzen aus Nivellement
  • GPS-Vektoren
  • Rastermessungen
  • Koordinatenmessungen

Neben den Beobachtungen k├Ânnen Sie hier auch die geometrischen Bedingungen formulieren, die f├╝r die Homogenisierung im Anschluss an eine Ausgleichung ben├Âtigt werden. Diese Bedingungen haben die gleiche Struktur wie Beobachtungen und werden letztlich auch in Form von virtuellen Beobachtungen verarbeitet.

Alle Messungen lassen sich in einer zweistufigen Hierarchie organisieren. Die Gruppierung beruht auf  einer nat├╝rlichen Zuordnung wie Standpunkt mit seinen Zielpunkten, oder auf eine zweckm├Ą├čig k├╝nstliche Zuordnung wie die Strecken mit der gleichen Genauigkeit. Die Beobachtungen k├Ânnen dann auch nur gruppenweise in der Berechnung verwendet werden.


Geometrieobjekte

Ein geometrisches Objekt im Sinne von IPOS ist eine definierte Folge von Punkten und ihre geometrische Relation (Verbindung bzw. die Art der Verbindung wie die Kr├╝mmung) zueinander. Der Punkt bildet dabei die unterste Stufe der Hierarchie, und dient als Baustein. Verschiedene Punkte werden dann durch bestimmte Merkmale oder Methoden miteinander verkn├╝pft und bilden dann die n├Ąchste Hierarchiestufe, die Gruppe.

Diese Merkmale oder Methoden werden Ihnen im Hintergrund vom Programm zur Verf├╝gung gestellt und m├╝ssen nicht von Ihnen explizit angegeben werden.

  • Trassen, unterschieden nach Stra├čen- und Bahntrassen
  • Achsensysteme f├╝r den Hochbau
  • Linienobjekte
  • Fl├Ąchenobjekte

Sie brauchen nur die Daten im richtigen Bearbeitungsgitter einzutragen. Die Gruppen schlie├člich k├Ânnen zu einem Block, n├Ąmlich ein Komplexobjekt, zusammengefasst werden. Zurzeit sind folgende Kategorien von Komplexobjekten verf├╝gbar: