Bauachsen- und Trassensystem sind zusammengesetzte komplette Systeme, bestehen wiederum aus einzelnen elementaren Geometrieobjekten. Zu erstreben ist eine einheitliche Formulierung der verschiedenen Typen von Geometrieobjekten. Jedes Kurvenelement wird allgemein durch Anfangswerte (Koordinaten und Tangentenrichtung vom Anfangspunkt) und Relationen (Strecke oder Bogenl├Ąnge mit Kr├╝mmnung zum Endpunkt) definiert. Ein solches System kann als ein kontextbezogenes Referenzsystem betrachtet werden, in dem ein beliebiger Punkt mit relativen Angaben (L├Ąngs-, Quer- und H├Âhenma├č) eindeutig koordiniert wird. Bei der Absteckung m├╝ssen diese relativen Ma├če aus einem Bauplan in die absoluten Koordinaten des Landessystems ├╝berf├╝hrt werden. Die Querma├če (oder Querabweichungen) dienen als Kontrollwerte, nachdem die abgesteckte Punkte neu aufgenommen worden sind.

Nebenbei existieren in IPOS einige vereinfachte L├Âsungen zur Berechnung von Linien in 2- und 3-D und Fl├Ąchen, die als Werkzeug bei speziellen Aufgaben wie Ablotung auf Kurve oder Ebenheitskontrolle einer Fassade  eingesetzt werden.


Einheitliche Darstellung der Geometrieobjekte:

Geometrieobjekte verschiedener Arten k├Ânnen einheitlich durch die Hierarchiestruktur von Block, Gruppe und Segment definiert werden. Ein einheitliches Darstellungsmodell f├╝hrt folglich zum einheitlichen Berechnungsansatz und schlie├člich zur identischen Bedienung der Oberfl├Ąche, so dass die Einarbeitungszeit des Nutzers wesentlich eingespart werden kann.

Im Folgenden sind die Beispiele der verschiedenen Geometrieobjekte:

Bahntrasse Ip_DefBahn.png
Bauachsen Ip_DefBau.png
Fassaden Ip_DefFassaden.png